Skip to main content

Wie viel kostet ein guter Kreuzlinienlaser ungefähr?

Kreuzlinienlaser stellen eine sehr komplexe Technik dar, die auf allen Baustellen gewissen Ansprüchen Rechnung tragen muss. Damit müssen diese Geräte auch im hellen Sonnenlicht funktionieren und sehr präzise sein.

Doch die Qualität dieser Funktionen hängen im Grunde vom Preisniveau des jeweiligen Gerätes ab. Was muss also ein guter Laser kosten, damit er wirklich in allen Situationen eingesetzt werden kann und hält was er verspricht?

Preiskategorien

Kreuzlinienlaser sind im Grunde in verschiedene Kategorien eingeteilt. So kann man einmal von der Unter- , der Mittel- und der Oberklasse sprechen. Wollte man es sehr genau betrachten, können die einzelnen Modelle auch noch innerhalb diese differenziert werden.

Allerdings kann die Betrachtung nach diesen drei Bereichen genügen, denn die Qualitätsunterschiede zeigen sich vor allem in Zusammenhang mit deutlichen Preisunterschieden. Doch heißt dies nun, dass ein Gerät aus dem Discountbereich unbedingt schlecht sein muss?

Nicht zwangsläufig brauchbar und unbrauchbar

Auch Modelle zu sehr günstigen Preisen – diese fangen zum Teil ab 30 Euro an – müssen nicht schlecht sein. Nur darf man hier natürlich nicht mehr erwarten, als das ein Kreuz an die Wand geworfen wird.

Spezielle Features wie eine automatische Nivellierung oder andere Funktionen sucht man dabei in der Regel vergeblich, wenngleich auch beim Vorhandensein die Qualität der Funktionen meist eher zu wünschen übrige lässt.

Die Mittelklasse bietet eigentlich den Kompromiss zwischen einem hervorragenden Gerät und mit vielen Funktionen und einer annehmbaren Qualität. Vom Preis her fangen diese Modelle etwa bei 130 Euro an und erstrecken sich zum Teil bis zu einem Niveau von 350 Euro.

Dabei kann sehr schön beobachtet werden, wie mit zunehmen Funktionsumfang auch die Kosten für die Anschaffung deutlich nach oben steigen.

Die Oberklasse sind Alleskönner. Hier gibt es in vielen Fällen alle Funktionen, allerdings unterscheiden sich selbst in diesem Rahmen die einzelnen Modelle noch voneinander. Hier beginnt die Preisspanne ab etwa 400 Euro.

Welches Gerät soll gekauft werden

Was als guter oder schlechter Kreuzlinienlaser bezeichnet wird, hängt einzig von den persönlichen Ansprüchen ab. Wer auch ohne zusätzliche Funktionen glücklich werden kann, der kommt auch mit einem sehr günstigen Gerät zurecht.

Wer allerdings Qualität und Funktion in einem guten Verhältnis vereint haben möchte, der muss genau den Mittelwert treffen.

Pauschal kann an dieser Stelle gesagt werden, dass ein guter Kreuzlinienlaser etwa um die 150 Euro bis hin zu 200 Euro kosten kann. Bei diesen handelt es sich schon im Ansatz um sehr professionelle Modelle. Zudem kann man davon ausgehen, dass die Arbeitsweise den gewünschten Anforderungen entspricht.

Achtung Zubehör

Doch in dieser Kategorie sollte bedacht werden, dass nicht immer alles an Zubehör gleich dabei ist. So muss in vielen Fällen noch ein Stativ extra erworben werden. Hierfür fallen dann natürlich weiterer Kosten an, die in der Anschaffung noch mit bedacht werden müssen.

Dabei gibt es viele Modelle, die über ein Lot verfügen, wobei dann aber die Nivellierung in der Regel von Hand durchgeführt werden muss.

Es sei an dieser Stelle noch der Rat gegeben, dass bei professionellen Arbeiten nicht gespart werden sollte. Hier geht Genauigkeit über alles, sodass man es sich nicht leisten kann, ein zweifelhaftes Modell zu erwerben.