Skip to main content

Wie man Kreuzlinienlaser testen sollte

Kreuzlinienlaser projizieren entweder rote oder grüne Orientierungslinien auf Objekte in der Nähe. Die Fabrikate gehören zur Gruppe der Linienlaser. Sie erzeugen zwei Laserlinien die in einem genauen 90 Grad Winkel zueinander stehen und ein Kreuz bilden. Die praktischen Lasergeräte eignen sich hervorragend für den Einsatz im Innenausbau.

Steht dem Benutzer ein Kreuzlinienlaser zur Verfügung, kann er auf die klassische Wasserwaage und auf die Schlagschnur verzichten. Ein Kreuzlinienlaser Test kann dem interessierten Anwender helfen, das passende Fabrikat zu finden.

Bei Kreuzlinienlasern wird zwischen zwei Varianten unterschieden. Es gibt die manuelle Ausführung und die selbstnivellierenden Modelle. Letzte richten sich eigenständig aus, dadurch kann es zu keinem unbeabsichtigten Verstellen des Gerätes kommen.

Modelle mit Pulse-Modus können den projizierten Laserstrahl deutlich hervorheben (ein Vorteil in hellen Räumen). Je nach Fabrikat arbeiten die Geräte mit einer Genauigkeit von drei Millimeter auf zehn Meter Länge. Sie ersetzen sowohl das Maßband als auch den Messschieber.

Mit der Hilfe eines Kreuzlasers findet der Heimwerker den genauen Punkt, an dem er den Bohrer ansetzen muss, wenn er ein Bild an die Wand hängen will. Beim Tapezieren helfen die Orientierungslinien die Tapeten gerade an die Wand zu bringen. Fliesen und Platten lassen sich mit dem Einsatz des sinnvollen Gerätes perfekt verlegen.

Kreuzlinienlaser werden von verschiedenen Herstellern angeboten

Auf dem Markt findet sowohl der Profi- als auch der Hobbyhandwerker, Markenhersteller von Kreuzlinienlasern, die sich für seine Bedürfnisse eignen. Der deutsche Markenhersteller Bosch bietet zum Beispiel eine sehr große Palette von Lasergeräten in der mittleren und gehobenen Preisklasse an.

Daneben gibt es im Handel Markenprodukte von Tacklife oder Hilti. Verschiedene Kreuzlinienlaser Tests im Netz bewerten die Erzeugnisse des japanischen Herstellers Makita als hochwertig. Die Fabrikate liegen dabei in der mittleren oder höheren Preisklasse.

Auch das deutsche Unternehmen STABILA ist mit etwas teureren Produkten auf dem Markt vertreten.

Die Marke Skil gehört zum deutschen Markenunternehmen Bosch und produziert unter diesem Namen im Vergleich etwas günstigere Modelle.

Daneben sind noch Hersteller wie DeWalt oder Würth zu erwähnen. Auch Anbieter wie Theis, FDS oder Toolcraft und Burg Wächter, Stanley sowie Levelsure, sind im Handel mit Kreuzlinienlasern vertreten.

Die Antriebsart der verschiedenen Modelle und ihr Artikelgewicht

Unter den verschiedenen Kreuzlinienlasern findet der interessierte Kunde kaum Geräte, die netzgebunden sind. Die meisten Modelle funktionieren mit wiederaufladbaren AAA Batterien oder mit Li-Ion-Akkus.

Diese haben eine Betriebsdauer von ungefähr 10 bis 15 Stunden. Mit den praktischen, akkubetriebenen Geräten ist der Anwender von keiner Steckdose abhängig. Er kann den Kreuzlaser zum Beispiel an der Decke festmachen und kein lästiges Kabel wird ihn bei seiner Arbeit stören.

Auch für den Außenbereich sind nicht netzgebundene Geräte natürlich ideal, da sich der Handwerker mit keinem Verlängerungskabel zu plagen braucht.

Die Modelle haben ein unterschiedliches Gewicht. Der sehr beliebte Tacklife SC L02 zum Beispiel wiegt 939 Gramm. Für die Stromversorgung benötigt er 4x AA Batterien.

Der BOSCH Kreuzlinienlaser GLL 3-80P hingegen, hat ein Gewicht von 998 Gramm. Damit ist der sehr beliebte Kreuzlinienlaser vergleichsweise schwer.

Der Quigo 3 von Bosch ist ein Leichtgewicht mit 270 Gramm. Er braucht für den Betrieb zwei AAA Batterien, die bereits im Lieferumfang enthalten sind.

Der Makita Kreuz-Linienlaser ist kabelgebunden und punktet mit der Energieeffizienzklasse A. Er wiegt 1,1 Kilogramm.

Der Dewalt DW089K Multilinien-Laser mit seiner selbstnivellierende Kreuzlinienprojizierung, wird mit vier AA Batterien betrieben (im Lieferumfang enthalten) und hat ein Gewicht von 2,2 Kilogramm. Er gehört damit zu den schwersten Kreuzlinienlasern.

Das ist nur ein kleiner Auszug aus der großen Palette der verschiedenen Kreuzlinienlaser. Ein Vergleich zeigt, dass die Modelle über sehr unterschiedliche Gewichte verfügen. Leichtere Kreuzlaser lassen sich mit der entsprechenden Halterung (die meist im Lieferumfang enthalten ist), problemlos an der Decke oder an einem Geländer montieren.

Geräte die auch für den Außenbereich gedacht sind, haben hingegen meist ein etwas höheres Gewicht.

Grundsätzliches über die Laserfarbe

Der Handwerker findet im Handel eine große Auswahl von Kreuzlinienlasern. Da sich die Modelle auch technisch unterscheiden gibt es für jeden interessierten Kunden, den Laser der sich für seine Zwecke optimal eignet.

Am Markt gibt es Kreuzlininenlaser, die nur für den Innenbereich gedacht sind – andere Fabrikate sind auch im Außenbereich einsetzbar und daher vielfach Spritzwasser geschützt. Meist sind die Modelle für den Außeneinsatz mit grünen Laserlinien ausgestattet, da diese besser sichtbar sind.

In vielen Geräten für den Innenausbau wird ein roter Laserstrahl erzeugt. Dieser besitzt allerdings den Nachteil, dass er in hellen Räumen nicht so gut zu sehen ist. Die Wellenlängen der roten Orientierungsstrahlen beginnen bei 630 nm und gehen bis 685nm. Geräte mit dieser Strahlenquelle sind im Allgemeinen günstiger bei der Anschaffung.

Grüne Laserlinien sind für das menschliche Auge um viermal besser sichtbar. Allerdings zeigt der Vergleich: Kreuzlinienlaser mit einem grünen Laserstrahl sind auch um einiges teurer und sie verbrauchen zudem mehr Strom. Die meisten Kreuzlaser besitzen die Laserklasse 2. Fabrikate mit der Laserklasse 3, werden meist auf großen Baustellen verwendet.

Bei ihrem Einsatz muss auf die entsprechende Schutzausrüstung geachtet werden, zudem ist die Anwesenheit eines Laserbeauftragten Vorschrift. Bei den Kreuzlininenlaser Tests im Internet hat es sich gezeigt, dass sich die Laserlinien bei manchen Modellen einzeln zuschalten lassen sollten, damit auch schräge Orientierungslinien projiziert werden können. Ein super Feature!

Worauf ist bei einem Kreuzlinienlaser Test noch zu achten?

Kreuzlinienlaser haben sich sowohl bei den Arbeiten im Innenausbau als auch im Außenbereich durchgesetzt. Einige Modelle können sogar mit drei Laserlinien und mehr aufwarten. Bei etwas hochwertigeren Geräten können sie sich einzeln zuschalten lassen.

Im Verlauf des Kreuzlininenlaser Tests kann man feststellen, dass selbstnivellierenden Geräte, bei den Bewertungen der Kunden sehr gut abschneiden. Denn bei diesen Modellen braucht der Anwender keine manuellen Einstellungen vornehmen und kann schneller loslegen.

Im Handel finden die Handwerker diese Art von Kreuzlinienlaser zum Beispiel von bekannten Markenherstellern wie Bosch, Tacklife oder Makita. Die Reichweite der Produkte sollte ohne Empfänger bei mindestens 10 Meter liegen – mit Empfänger beträgt sie bei höherwertigeren Fabrikaten um die 50 Meter.

Kreuzlinienlaser Tests und Bewertungen der Kunden zeigen auf, dass die Modelle auch deswegen so beliebt sind, weil sie auch von Einsteigern ohne große Hürden eingesetzt werden können.

Welche Produktmaße haben die verschiedenen Kreuzlinienlaser?

Kreuzlaser die über eine Halterung verfügen, wie der beliebte Bosch Professional GLL 3-80 P, haben beispielsweise Maße von etwa: 15,9 cm x 7,5 cm x 14,1 cm. Die handlichen Modelle sind sehr oft mit einem Gewinde für ein passendes Baustellenstativ versehen. Produkte im Set mit einem Stativ sind meist etwas kleiner und haben zum Beispiel Maße von etwa 6,7 cm x 12,3 cm x 11 cm.

Da sie so handlich und leicht sind, können diese Geräte (mit Stativ) auf eine Höhe von bis zu 1,5 Meter gebracht werden. Der leichte Quigo 3 von Bosch wird zum Beispiel mit einem Stativ geliefert. Das Gerät in Würfelform wiegt nur 1,1 Kilogramm, bei Produktabmessungen von nur: 6,5 cm x 6,5 cm x 6,5 cm.

Der Tacklife SC L02 hingegen, welcher bei Amazon sehr gute Bewertungen hat, hat Maße von ungefähr 18,6 cm x 15,6 cm x 8,8 cm. Er kann mit einer magnetisch schwenkbaren Halterung aufwarten, sodass er sich am Treppenabsatz oder an einem Geländer anbringen lässt.

Sein angenehmes Gewicht von 939 Gramm macht das Gerät einfach transportierbar. Im Vergleich sind die Unterschiede bei den Produktabmessungen der verschiedenen Kreuzlinienlaser doch recht beachtlich.

Lieferumfang und Zubehör

Bei unserem Vergleich der verschiedenen Kreuzlinienlaser haben wir uns auch den Lieferumfang angeschaut. Einige Produkte können mit einem gepolsterten Zubehörkoffer und zudem mit einer Zieltafel aufwarten. Die notwendigen Batterien oder Akkus sowie die nötige Halterung und ein Stativ werden in der Regel auch immer mitgeliefert.

Beim Kreuzlinienlaser Test kann man feststellen, dass sich eine Schutzbrille oder ein Ladegerät seltener im Lieferumfang befinden, wohl aber eine gut leserliche Bedienungsanleitung. Für Kreuzlinienlaser gibt es diese jedoch in Form von Zubehör zu erwerben (neben Stativen, Zieltafeln und Taschen).

Braucht man denn Zubehör? Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Eine Laserbrille zum Beispiel, macht dem Anwender die Laserlinien und Punkte besser sichtbar. Ob man das braucht, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Gutes Preis/Leistungsverhältnis

Kreuzlinienlaser sind in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Für den ambitionierten Heimwerker gibt es bereits selbstnivellierende Geräte unter 70 Euro, wie beispielsweise den Quigo 3 von Bosch. Mit diesem Gerät erhält der Hobbyhandwerker ein Produkt zu einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis.

Profigeräte liegen mit dem Anschaffungspreis natürlich weitaus höher. Allerdings haben sie auch einiges zu bieten. Sie werden zum Beispiel von Bodenverlegern zum exakten Zuschneiden von Teppichen eingesetzt und auch für die Sachverständigentätigkeit werden die Lasergeräte genutzt.

Es ist wie überall im Leben, wird mehr verlangt kostet es mehr. So ist es auch bei den Kreuzlinienlasern. Ab 600 Euro erhält der Kunde bereits Modelle mit Pendelstopp und Transportsicherung. Diese Produkte sind meist gegen Spritzwasser und Baustaub geschützt.

Nach oben hin ist beinahe keine Grenze gesetzt. Bei den meisten Geräten kann aber von einem fairen Preis/Leistungsverhältnis gesprochen werden.

Hinweis:
Alle auf dieser Webseite durchgeführten Tests verstehen sich als Zusammenfassung bereits bestehender Tests, Erfahrungsberichte und Bewertungen aus dem Internet. Wir haben die durch uns ausgestellten und bewerteten Produkte nicht persönlich getestet. Es handelt sich nicht um persönliche Wertung. Es handelt sich lediglich um eine objektive Zusammenfassung bestehender Berichte.