Skip to main content

Der Bosch Quigo Plus

Bei der Ausrichtung von Objekten kommt es maßgeblich auf Präzision an. Haben sich erstmal Fehler eingeschlichen, sind alle Folgeberechnungen ungenau.

Nivellierarbeiten jeglicher Art sind dadurch gefährdet – wie sollen beispielsweise in der Estrichbearbeitung Unterschiede ausgeglichen werden, wenn die gesamte Bodenkonstruktion nicht exakt errechnet wurde?

Fehlende Sorgfalt verhindert befriedigende Ergebnisse.

Damit aus den Renovierungsarbeiten kein Horrortrip wird, darf guten Gewissens ein Kreuzlinienlaser verwendet werden.

Mit seiner Hilfe wird das jeweilige Objekt perfekt positioniert, sodass sowohl vertikal, horizontal als auch diagonal exakte Linien entstehen.

Man könnte den Kreuzlinienlaser auch als Weiterführung der herkömmlichen Wasserwaage bezeichnen – seine einfache Bedienbarkeit sorgt für fehlerfreie Ergebnisse. Der Bosch Quigo Plus ist ein solcher Kreuzlinienlaser.

Eine Übersicht

Das Unternehmen Bosch besteht bereits seit 1886 und hat sich seither längst über die Grenzen seiner Gründerstadt Stuttgart hinaus, weltweit einen Namen gemacht.

Dank der ständigen technologischen Weiterentwicklung und der hohen Qualitätsstandards gehören mittlerweile Tochterunternehmen, wie Dremel, BSH Hausgeräte, Bosch Rexroth oder auch Etas zur Bosch-Group.

Da ist es nur eine logische Konsequenz, dass das international führende Technologie-und Dienstleistungsunternehmen auch im Bereich der Kreuzlinienlaser tätig ist.

Der Bosch Quigo Plus liefert präzise Ergebnisse bis zu sieben Metern Entfernung.
Seine Genauigkeit beträgt +/- 0,8 mm/m.

Vertikale und horizontale Laserlinien werden zeitglich projiziert und das grundsätzlich zu 100 % gerade.
An der Laserlinie selbst befinden sich Markierungen, wodurch der Bosch Quigo Plus beim Ausrichten des Objektes gleiche und variable Abstände ermöglicht.

Zum Lieferumfang gehört außerdem ein Stativ zur punktgenauen Höhenverstellung.

Beschaffenheit und Antriebsart

Es sieht fast niedlich aus – das Kreuzlinienlaser-Gerät von Bosch.
Genaugenommen handelt es sich um einen Batterie-betriebenen Würfel (2 x 1,5 Volt AAA-Batterien), der mit 1,1 kg an Gewicht und den Maßen (H x B x T) von 6,5 x 6,5 x 6,5 cm spielend zu handhaben ist.

Nach dem Einlegen der neuen Batterien läuft der Bosch Quigo Plus rund drei Stunden lang, bevor sie gewechselt werden müssen. Je nach Betriebsdauer könnte es etwas heißer werden – die Betriebstemperatur ist variabel und beträgt 5-35 Grad Celsius.

Geliefert wird dieser Kreuzlinienlaser mit einer Klemme und einem praktischen Stativ für komplikationsloses Ausrichten. Die Laserdiode beträgt 637 mm.

Es ist äußerst robust und gehört zur “Grünen Serie” der Bosch-Werkzeuge, wie beispielsweise die entsprechenden Bohrmaschinen. Neben der grünen Serie vertreibt Bosch auch noch eine blaue Serie.

Der Unterschied liegt im Klientel. Während Bosch-Werkzeuge der grünen Serie für den Heimwerker konzipiert wurden, wird die blaue Serie gerne von professionellen Anwendern (Handwerksbetriebe/Industrie) verwendet.

Dies bedeutet aber keineswegs, dass die grüne Serie nur eine geringe Leistungskraft hat. Auch Profis nutzen in ihrer Freizeit gerne Werkzeug der grünen Heimwerker-Serie und das hängt nicht nur mit dem geringeren Kaufpreis zusammen.

Die Vorteile des Bosch Quigo Plus

Das Gerät ist flexibel einsetzbar, da kein lästiges Kabel benötigt wird.
Es funktioniert mit Batterien.

Seine kompakte Würfelform, das geringe Gewicht und der Softgrip-Griff sorgen für eine einfache Handhabung.

Besonders praktisch ist auch der kräftig rote Farbton des Laserstrahls, der sofort ins Auge sticht und die Berechnungen deutlich erleichtert.

Ausgerichtet werden kann das Objekt beim Bosch Quigo Plus auf zwei Arten. Mit einem Stativ oder einer Klemme.

Die Nachteile des Bosch Quigo Plus

Einerseits ist sein geringes Gewicht sicherlich von Vorteil – beim Ausrichten kommt es einem zugute. Stößt man allerdings leicht dagegen, läuft man natürlich Gefahr, dass es fällt.

Obwohl dem Gerät seitens verschiedener Anwender eine hohe Robustheit zugesprochen wurde, möchte das wohl niemand riskieren.

Legt man aber die gleiche Sorgfalt an den Tag, mit dem dieser Kreuzlinienlaser arbeitet, dürfte nicht allzu viel passieren.

Bedauerlich ist allerdings die Tatsache, dass es sich bei dem mitgelieferten Stativ lediglich um eine Plastikausführung handelt – diese ist definitiv zu leicht und kann nicht mit einem Stativ aus Metall mithalten.

Hier besteht jedoch die Möglichkeit, passendes Zubehör zu kaufen und das Werkzeug entsprechend aufzurüsten.

Wissenswertes über den Bosch Quigo Plus

Ist das Gerät erst einmal richtig ausgerichtet, sind präzise Ergebnisse garantiert.
Der Kreuzlinienlaser gibt sogar Hilfestellungen, sobald sich eine Linie nicht in der Waage befindet, fängt der rote Laserstrahl gelegentlich an zu blinken.

Dies dient als Orientierungshilfe dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist und korrekte Bemessungen so nicht möglich sind. Nach einer kleinen Korrektur in der Ausrichtung kann es anschließend fehlerfrei weitergehen.

Ob für die Küche, die Garage, das Kinderzimmer oder den Hobbyraum – es können nicht nur Unebenheiten ausgeglichen werden. Mit dieser Methode lassen sich auch problemlos Schränke oder Bilder aufhängen.

Fazit

Auch wenn der ein oder andere aus nostalgischen Gründen an Wasserwaage, Zentimetermaß und Co festhält – der Kreuzlinienlaser Bosch Quigo Plus ist eine echte Alternative. Kein mühsames Halten mehr, kein Abknicken der Wasserwaage und keinen anschließenden Ärger. Das Vermessen wird zum Kinderspiel und macht dabei auch noch Spaß.

Es macht in jedem Falle Sinn, sich über Amazon über diverse Angebote im Bereich Kreuzlinienlaser zu informieren. Die Kundenrezensionen sind eine gute Möglichkeit, Erfahrungswerte zu sammeln – positiv wie negativ. Hier schreiben echte Verbraucher über ihre Erlebnisse mit dem Bosch Quigo Plus. Manchmal sind diese Urteile besser, als jede Gebrauchsanweisung.